☰ Menu eFinancialCareers

Gute Aussichten für Immobilienexperten

Das Geschäft mit den Not leidenden Krediten ist bislang in Deutschland ein wenig erschlossenes Marktgebiet. Mit dem Wegfall der Gewährträgerhaftung werden große Potenziale freigesetzt. Immobilienexperten zählen zu den gefragten Leuten.

Gute Nachrichten für Kreditexperten und Immobilienfachkräfte: Das Geschäft mit Not leidenden Krediten hat hierzulande noch hohes Wachstumspotenzial. Der Wegfall der Gewährträgerhaftung für die Landesbanken am 19. Juli 2005 hat die Sparkassenfinanzierung beendet und zwingt die öffentlichen Geldinstitute, sich ihrer defizitären Kreditportfolios zu entledigen, um das eigene Rating nicht unnötig zu strapazieren. Experten sehen deshalb den Handel mit Not leidenden Krediten als großen Wachstumsmarkt mit überdurchschnittlichem Bedarf an Neueinstellungen an. Deutsche und internationale Investmentbanken werden ihren Einschätzungen zufolge ihre Teams in den kommenden Jahren deutlich ausbauen.

Junges Wachstumssegment

Bereits im Juni hat die Beteiligungsgesellschaft Lone Star von der NordLB ihre Tochter Mitteleuropäische Handelsbank (MHB) übernommen und verfügt seitdem über eine eigenen Bankenlizenz, über die sie in Deutschland groß in das Geschäft mit den Not leidenden Krediten einsteigen kann. Auch die WestLB und die NordLB entdecken das Geschäft mit den “Problemkrediten” für sich: Gemeinsam mit der japanischen Shinsei-Bank und dem US-amerikanischen Finanzinvestor J.C. Flowers & Co. LLC haben sie die Servicegesellschaft Kreditmanagement (SGK) – ein Joint Venture zur Abwicklung Not leidender Kredite – gegründet. Ab August soll mit der Restrukturierung von Problemkrediten begonnen werden.

Insgesamt schätzen Experten den deutschen Markt für Problemkredite auf 160 bis 300 Milliarden Euro. Angestellte im Kreditwesen werden mit soliden Grundgehältern und ansehnlichen Prämien gelockt. Gerade die US-amerikanischen Institute wie JP Morgan, Goldman Sachs, Merrill Lynch und Hudson Lone Star wollen in den kommenden Jahren im deutschen Markt wachsen. Hudson Lone Star hat allein in den Jahren 2004 und 2005 sein deutsches NPL-Team von knapp 10 auf rund 150 Manager aufgestockt. Aber auch den anderen Investmentbanken sagen Personalberater wachsende Teamzahlen voraus.

Schnelligkeit gefragt

Wer sich zur Abwicklung von Not leidenden Krediten, dem so genannten Workout, berufen fühlt, sollte zuvor schon mehrere Jahre im Kreditwesen Erfahrungen gesammelt haben. Die Betreuung, Restrukturierung und Abwicklung von Krediten sowie umfassende Kenntnisse in allen Kreditfragen werden von Banken und Investmentgesellschaften als selbstverständlich vorausgesetzt.

Das Einstiegsgehalt eines Portfoliomanagers mit drei bis fünf Jahren Berufserfahrung liegt nach Einschätzung von Klaus Biermann, Personalberater bei Michael Page in Frankfurt, zwischen 40.000 und 45.000 Euro plus Bonus. Bei mehr Berufserfahrung oder in höheren Positionen kann das fixe Gehalt bis zu 75.000 Euro betragen.
Die Höhe der Prämien fällt sehr unterschiedlich aus – abhängig davon, ob der Arbeitgeber einen deutschen oder einen internationalen Hintergrund hat. Bei Auslandsadressen liegen die Prämien zwischen 20 bis 25 Prozent vom Bruttolohn, während die hiesigen Institute lediglich Prämien um die 5 Prozent zahlen. Im Gegenzug sind die Erwartungen bei ausländischen Instituten hinsichtlich des zeitlichen Einsatzes der Kandidaten auch deutlich höher gesteckt.

Ein Portfolio-Manager muss innerhalb kurzer Zeit, z.B. im Rahmen einer Due Diligence, komplette Kreditportfolien bewerten können. Erfahrungen mit gewerblichen und privaten Immobilien sind unerlässlich, da die Kredite in der Regel mit Immobilien besichert werden. Immobilienexperten mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Hintergrund und immobilienwirtschaftlichen Zusatzqualifikationen sind daher beliebte Kandidaten der Banken und Investmenthäuser.

Wanted: Internationale Immobilienexperten

Auch um den internationalen Hintergrund sowie fließende Englischkenntnisse kommt ein Portfoliomanager insbesondere in den höheren Rängen nicht mehr herum. Die Eintrittsbarrieren in den deutschen NPL-Markt sind für ausländische Investoren deutlich niedriger als für die heimische Klientel, weil die verkaufenden Institute ihre Bestände nur ungern an die lokale Konkurrenz veräußern. Daher ist der deutsche NPL-Markt fest in internationaler Hand. Hinzu kommt, dass die internationalen Kredit- und Immobilienexperten deutlich höhere Expertise mit den Not leidenden Krediten hat als die heimischen. Die Käufer sind oftmals in London ansässig – genaue Kenntnis von Sprache und Mentalität sind für die Verhandlungen daher unerlässlich.

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Klaus Biermann sieht den deutschen NPL-Markt erst in den Anfängen. Wenn der Stein jedoch einmal ins Rollen gekommen ist, sieht er bei allen großen Häusern Potenzial: “Wenn der Markt in Gang gekommen ist, rechne ich mit einigen hundert Neueinstellungen in den nächsten Jahren. Es gibt in dieser Branche eine Vielzahl von Möglichkeiten, um das Geschäft auszuweiten”, schätzt er.

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier