☰ Menu eFinancialCareers

Reißen die Banken Deutschland in die Krise?

Milliardenabschreibungen bei der Deutschen Bank, miese Zahlen bei der Commerzbank, Riesenlöcher bei der Allianz wegen der Dresdner Bank – das zweite Quartal war für die führenden deutschen Finanzdienstleister eine Katastrophe.

Längst hat sich die schlechte Stimmung auf den Rest der Wirtschaft übertragen: Preise steigen, Aufträge sinken, vielerorts drohen Streiks.

Das schlechte Klima hat natürlich Konsequenzen für die Bankenbranche. Headhunter wie Özcan Acikel von Smith & Jessen sehen das Investmentbanking vor einem gravierenden strukturellen Wandel. Nicht mal mehr gute Leute können sicher sein, Anfang 2009 ihren Job noch zu haben. Und Ex-Fed-Chef Alan Greenspan warnt vor zahlreichen Bankpleiten in den USA. Mit entsprechenden Auswirkungen auf den Rest der Welt.

Was meinen Sie? Ist es wirklich so schlimm um die Wirtschaft im allgemeinen und die Bankenbranche im besonderen bestellt? Und wie können sich Banker auf eine lange Durststrecke vorbereiten? Oder halten Sie es mit Ex-EZB-Chefvolkswirt Otmar Issing, der vor Panikmache und Aktionismus warnt?

Kommentare (3)

Comments
  1. Ich halte es frei nach Kostolany: Nicht verrückt machen lassen, sondern die Krise einfach ausschlafen – wenn es mich erwischt, kann ich es eh nicht ändern.

  2. Es ist eben wie an der Börse: Zur Zeit haben die Bären das Sagen. Da will man eben auch keinen Optimismus hören.

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier