☰ Menu eFinancialCareers

Deutsche Bank sucht noch Trainees fürs Private Wealth Management in 2013

Graduate-Recruiterin Stephanie Laue von der Deutschen Bank.

Graduate-Recruiterin Stephanie Laue von der Deutschen Bank.

Wer für 2013 noch nach einer Traineestelle im Banking sucht, sollte sich beeilen. Beim deutschen Branchenprimus sind noch einige letzte Plätze im Private Wealth Management (PWM) frei, wie Graduate-Recruiterin Stephanie Laue von der Deutschen Bank bestätigt. Startschuss: 1. April bzw. 1. Juli 2013.

Die Stellen befinden sich nicht zentral in Frankfurt, sondern an einem der insgesamt 16 Private-Wealth-Management-Standorte zwischen Alpen und Ostsee.

Laut Laue ist das PWM-Traineeprogramm auf insgesamt zwölf Monate angelegt. In den ersten vier Wochen nehmen die Trainees an einer zentralen globalen Orientierungsveranstaltung in London teil, in der sie weitere Teilnehmer des Traineeprogramms aus verschiedenen Ländern und vielen weiteren Bereichen des Unternehmens kennenlernen. Anschließend erhalten sie dort mehrwöchige bereichsspezifische Trainings. Zurück an ihrem Heimatstandort, verbringen die Trainees dort im Rahmen der Rotation ca. fünf Monate. Weitere zwei bis drei Monate absolvieren die Programmteilnehmer in der Frankfurter Zentrale und drei bis vier Monate an einem anderen PWM-Standort, der individuell festgelegt wird.

„Während des Traineeprogramms lernen die Teilnehmer alle drei Rollen im Private Wealth Management der Deutschen Bank kennen“, erläutert Laue. Dazu zählen Relationship Manager, die Neukunden akquirieren und den Kundenkontakt pflegen, Portfolio Consultants, denen die Asset Allocation und die Produktauswahl obliegt, sowie Client Assistants, die unterstützende Aufgaben wahrnehmen und oft der erste Ansprechpartner für den Kunden sind. Die Absolventen des PWM-Traineeprogramms werden als Junior Relationship Manager oder als Portfolio Consultant arbeiten. „Die Trainees sind aber nicht von Anfang an auf eine der beiden Rollen festgelegt, sondern haben die Möglichkeit, beide Zielpositionen kennenzulernen“, betont Laue. Der Übergang vieler Vermögen an die jüngere Generation erfordere auch jüngere Relationship Manager. „Das Thema Next Generation ist für uns sehr wichtig“, erläutert Laue.

Darüber hinaus möchte die Deutsche Bank den Frauenanteil im Private Wealth Management steigern. „Networking und Kundenansprache liegen Frauen“, sagt Laue. Dem Empathiefaktor komme im Private Wealth Management eine große Bedeutung zu. „Viele weibliche Kunden würden gerne auch von Frauen beraten werden“, ergänzt die Graduate-Recruiterin.

Grundsätzlich hätten Absolventen aller Studienrichtungen mit wirtschaftlichem oder Kapitalmarktbezug und guten Noten eine Chance bei der Deutschen Bank. Relevant sei erste Praxiserfahrung im Private Wealth Management, z. B. durch Praktika. Dagegen spiele Auslandserfahrung eine untergeordnete Rolle. „Wichtig sind  das Interesse am Menschen und die Lust auf Kunden“, betont Laue.

Generell können Trainees bei der Deutschen Bank zwischen 48.000 und 65.000 Euro im Jahr verdienen. „Im Private Wealth Management liegt das irgendwo in der Mitte“, sagt Laue.


 [bch1]?

 [bch2]?

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier