☰ Menu eFinancialCareers

Job-Wechsel: Neuer Chef-Investmentbanker bei UniCredit in Deutschland

Die Investmentbanking-Division der UniCredit in Deutschland hat einen neuen Chef.

Neuer Cheflenker für das Investmentbanking der UniCredit in Deutschland: Stefan Ermisch wird neuer Chief Operating Officer (COO) der Division Multinationals & Investment Banking der UniCredit Group in München. Der 40-Jährige ist derzeit Chief Financial Officer (CFO) bei der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA).

Ermisch unterstützt damit Sergio Ermotti, der diese globale Division leitet. Ermisch wird in seiner Funktion eine Reihe von Planungs-, Steuerungs- und Organisationsaufgaben zum Aufbau und zur Neuausrichtung der Investment Banking Aktivitäten der Gruppe übernehmen und dabei für Planung, Finanzen, Controlling, Shareholdings, Operations/Organisation und IKT sowie Human Resources der Division zuständig sein.

Ermisch ist seit Januar 2004 Mitglied des Vorstandes der BA-CA. Zuvor war der gebürtige Bonner Leiter des Bereiches Konzernstrategie und -entwicklung sowie Leiter der Investor Relations der HVB Group. Der diplomierte Betriebswirt arbeitet seit 1998 für die Gruppe. Seinen beruflichen Werdegang startete Ermisch als Bankenanalyst bei Trinkaus & Burkhardt in Düsseldorf.

Private Banking

Alexander Classen verstärkt als Head of Sales die Wealth Management Division von Morgan Stanley. Er wird für das High Net Worth-Geschäft in Europa und im Mittleren Osten verantwortlich sein. Er wird in London an Michael Durbin, Leiter des internationalen Private Wealth Management-Geschäfts Morgan Stanleys berichten.

Classen war zuvor bei Goldman Sachs tätig, wo er zuletzt in Zürich und Genf General Manager des Schweizer Geschäfts war. Von 1990 bis 2000 war Classen bei Pictet beschäftigt, zuletzt als Leiter des Asiengeschäfts in Singapur.

Fondsvertrieb

Bei der ADIG Investment ist Ralf Kreuz neu als Key Account Manager für Banken und Asset Manager in Österreich zuständig. Vorgänger Herbert Dietz widmet sich nun ausschließlich Privatbanken, Dachfondsmanagern und Vermögensverwaltern in Deutschland.

Der 38-jährige Kreuz begann seine Karriere 1985 als Bankkaufmann bei der Sparkasse Fürstenfeldbruck. Von 1995 bis 1996 war er als Broker bei der Münchener Finacor tätig. Danach wechselte er zur damaligen ADIG-Investment GmbH, wo er maßgeblich am Auf- und Ausbau der Kundenberatung und des Direktvertriebes beteiligt war. Aus dem Direktvertrieb wechselt er jetzt in den Drittvertrieb für ADIG-Investment Fonds, Österreich.

Geschäftsbanken

Johann Strobl, derzeit im Vorstand der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) für den Bereich Risiko Management zuständig, übernimmt per 1. April 2006 die Funktion des CFO der BA-CA und wird interimistisch seinen derzeitigen Verantwortungsbereich beibehalten.

Der 47-jährige Strobl ist als Chief Risk Officer seit Januar 2004 Mitglied des Vorstandes der BA-CA. Für die BA-CA Gruppe ist er seit 1989 tätig. Zwischen 1989 und 2004 war der Mattersburger in verschiedenen leitenden Funktionen tätig, darunter als Leiter des Marktrisikomanagements, des Konzernrisikomanagements und des Treasury und Financial Markets.

Strobl ist Absolvent der Wiener Wirtschaftsuniversität, in der er zwischen 1984 und 1988 als Universitätsassistent beschäftigt war.

Tito Vidaurri wird als Managing Director neuer Landeschef der Deutschen Bank in Mexiko. Er wird in Mexico City tätig sein und an Seth Waugh, CEO der Deutschen Bank in Amerika, und an Pablo Calderini, Global Head of Emerging Markets, berichten.

Der Mexikaner war zuletzt Head of Northern Latin American Investment Banking und Chef des mexikanischen Büros von Morgan Stanley, für die er insgesamt 12 Jahre lang im Bereich Lateinamerika tätig war. Zuvor war er bei The First Boston Corporation zuständig für das Coverage des mexikanischen Markts. Er begann seine Laufbahn 1984 im Department of Financial Planning des mexikanischen Finanzministeriums.

Vidaurri besitzt einen BA in Wirtschaftswissenschaften der de las Americas, Puebla, Mexico, einen MA in Wirtschaftswissenschaften der Yale University Graduate School und einen Masters in öffentlichem und privatem Management der Yale School of Management.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier