☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Wieso Praktika wichtig sind und was Sie machen können, falls Sie keinen Platz erhalten haben

The intern

Ich arbeite nicht in HR, dennoch bin ich mir recht sicher, dass es eine Menge Studenten gibt, die Praktika in Banken anstreben und keinen Platz erhalten haben.  Die Zahl der von Banken angestellten Absolventen fiel im vergangenen Jahr nicht hoch aus und auch dieses Jahr haben die Banken ihr Graduate-Recruitment um 6 Prozent zurückgefahren.

Daher denke ich, dass sich viele Leute fragen:

1. Wieso sind Praktika so wichtig?

2. Was macht ein Praktikant tatsächlich bei einer Top-Bank?

3. Was können Sie machen, falls Sie keinen Platz erhalten konnten?

Die Antwort auf die erste Frage liegt auf der Hand. Banken und andere Finanzdienstleister stellen bevorzugt Kandidaten ein, die sie während einiger Wochen und Monate kennenlernen, beobachten und bewerten konnten als das Risiko einzugehen, Einstellungsentscheidungen aufgrund der notorisch fehlerhaften Prozesse von Vorstellungsgesprächen und psychometrischen Tests zu fällen.

Die Schwierigkeit besteht darin, den Prozess von Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen zu überstehen. Sobald Sie einen Platz erhalten haben, dann liegt es an Ihnen, ob Sie erfolgreich sind oder nicht.

Sie haben Ihre Chancen von 1 zu 100 auf oder sogar 1 zu 1000 auf vielleicht 1 zu 10 verbessert. Üblicherweise besteht eine Praktikantengruppe aus etwa 30 Kandidaten, dem am Ende fünf bis zehn freie Absolventenstellen gegenüberstehen. All dies bedeutet, dass die Chancen nicht schlecht stehen.

Dies bedeutet, dass ein Sommer als Gast einer der großen Investmentbanken als eine Art Trainingslager verstanden werden kann. Wer Stanley Kubricks Film „Full Metal Jackek“  kennt, weiß, was das heißt: Sie stehen bei Sonnenaufgang auf, arbeiten sehr lange bis spät in die Nacht und müssen mit höchst ungeduldigen Menschen zurechtkommen. Angeschrien zu werden, gehört dabei zum Berufsrisiko.

Falls Sie damit nicht zurechtkommen, dann kann ich Ihnen nur ein spaßiges, unbezahltes Sommerpraktikum bei UNICEF empfehlen. Es gibt eigentlich nur drei Dinge, die Praktikanten beherzigen sollten:

1. Beachten Sie die professionellen Kleidungsstandards, Verhaltens- und Ausdrucksweisen. Sie können davon ausgehen, dass Sie sich unter beständiger Beobachtung Ihrer Kollegen befinden. Daher sollten Sie niemals unachtsam werden. Die sogenannten Networking-Events nach der Arbeit stellen das beste Beispiel für diese Warnung dar. Widerstehen Sie der Versuchung eines kostengünstigen Besäufnisses. Denn hierfür  gibt es nur einen ganz speziellen Grund…

2. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kollegen für sympathisch halten.

3. Erledigen Sie Ihre Arbeit gut und pünktlich.

Schwieriger wird es, wenn Sie kein Praktikum in Ihrem Lebenslauf nachweisen können. Ich habe von Leuten gehört, die ihre eigenen Miniunternehmen während der Sommerferien gegründet haben, was von Geschäftstüchtigkeit und Engagement zeugt. Die Banken lieben beides.  Da ist alles hilfreich – von einer Smartphone-App bis zu einer Imbissbude. Hauptsache Sie verfügen über etwas, das Sie in Ihren Lebenslauf erwähnen und worüber Sie in einem Vorstellungsgespräch sprechen können.

Ein anderer Tipp besteht darin, eine Reihe von Networking-Meetings in der Urlaubszeit zu organisieren. Achten Sie darauf, wie sich die Banker, auf die Sie treffen, kleiden, benehmen und wie sie sprechen. Dies hilft Ihnen dabei, in die Haut eines Investmentbankers zu schlüpfen.  Hierbei haben Praktikanten viele Gelegenheiten während ihrer Zeit im Unternehmen. Sie müssen im Hinterkopf behalten, dass sich Banker wie Herdentiere verhalten: Sie stellen eben diejenigen Leuten ein, die ihnen am meisten ähneln.

Der Verfasser arbeitet in Privat Equity und hat seine Karriere bei einer Investmentbank begonnen.

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier