☰ Menu eFinancialCareers

Wirtschaftsprüfer europaweit stark gesucht

Eine neue Studie zeigt es: Im europäischen Markt der Wirtschaftsprüfer zeichnet sich ein erheblicher Mangel an Wirtschaftsprüfern ab. Dies führt zu steigenden Gehältern.

Die Studie “The Future of European Audit”, eine Erhebung unter Entscheidern für den Bereich Audit bei führenden Unternehmen in Europa, macht deutlich, dass in den kommenden Jahren europaweit bis zu 25% zusätzliche Wirtschaftsprüfer benötigt werden.

Für die Meinungsstudie befragte das auf arbeitsmarktspezifische Themen spezialisierte Institut IDS im Auftrag von CareersInAudit.com, einem europaweiten Branchenforum für Wirtschaftsprüfer, hochrangige Wirtschaftsvertreter in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Belgien.

Der Großteil der Befragten ist sich darin einig, dass das derzeitige Fachpersonal im Bereich Wirtschaftsprüfung für die Einführung der Regularien International Financial Reporting Standards (IFRS) und Sarbanes-Oxley (SOx) nicht ausreicht.

Keinem der im europäischen Vergleich gegenüber gestellten Länder bescheinigen die Spezialisten, bereits vollständig auf die Neuregelungen eingestellt zu sein. Deutschland wird gar von nur einem Drittel der Befragten als ausreichend auf die neuen Bestimmungen vorbereitet eingeschätzt.

Die überwiegende Mehrheit der Experten zeigt sich überzeugt, dass die Suche nach qualifiziertem Personal zukünftig noch weiter über Landesgrenzen hinweg ausgebreitet wird, was zu einem Zustrom von Fachleuten aus Osteuropa, Afrika und Südamerika führen könnte. Es herrscht die Meinung vor, dass gerade die führenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaften ihre Mitarbeiter noch stärker außerhalb des eigenen Landes rekrutieren müssen. Generell wird die Migration der Fachkräfte weiter zunehmen.

“Lediglich 15% der befragten Senior Auditors sind der Meinung, dass ausreichend Wirtschaftsprüfer mit den benötigten Qualifikationen verfügbar sind, um die Auswirkungen der neuen Regulationen zu bewältigen”, gibt Max Williamson, Gründer von CareersInAudit.com, zu bedenken. “Der Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter nimmt stetig zu.”

Dies legt die Vermutung nahe, dass die Knappheit an qualifizierten Mitarbeitern branchenweit einen deutlichen Gehaltsanstieg nach sich ziehen wird. Darüber hinaus sehen viele Branchenkenner auch eine allgemeine Veränderung des Berufsbildes des Wirtschaftsprüfers mit verstärkten Möglichkeiten zur Spezialisierung voraus.

Kommentare (0)

Comments

Antworten

Pseudonym

Pflichtfeld

E-Mail

Ungültige E-Mail-Adresse

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier