☰ Menu eFinancialCareers

GASTKOMMENTAR: Frauen werden auch wegen ihrer Schönheit diskriminiert

Turned off banking

Turned off banking

Als in den Finanzdienstleistungen arbeitende Frau musste ich schmerzlich lernen, dass Attraktivität sowohl Fluch als auch Segen darstellen kann. Aufgrund einer schlechten Erfahrung in einem Vorstellungsgespräch weiß ich, dass es zu einem Problem werden kann, eine attraktive Frau zu sein. Ich war in die Endrunde gelangt und mir wurde versichert, dass es sich bei diesem letzten Vorstellungsgespräch lediglich um eine Formalität handeln würde, wobei ich namentlich die Frau treffen sollte, die ich ersetzen würde. Doch sie schaute mich nur an und entschied sofort, dass sie mich nicht mochte. So erhielt ich den Job nicht. Das Unternehmen konnte mir nicht den genauen Grund nennen, wieso ich nicht erfolgreich war. Die Dame hatte schlicht den Eindruck, dass ich nicht die „richtige Person“ wäre, um sie zu ersetzen.

Daraus habe ich gelernt, mein Aussehen zu modifizieren, je nachdem auf wen ich im Vorstellungsgespräch treffe. Falls es sich um eine Frau handelt, würde ich mein Äußeres entsprechend anpassen, indem ich mein Haar zurückbinden, eine Brille aufsetzen und weniger Makeup auftragen würde.

Es handelt sich um eine Tatsache, dass es auf das Äußere ankommt und das gilt ganz besonders fürs Banking. Denn Frauen im Banking haben in der Vergangenheit oft als Assistentinnen gearbeitet und Männer im Banking mögen es, attraktive Assistentinnen zu haben, weil sie hart arbeiten und nicht von nachlässig gekleideten und unmanikürten Frauen den ganzen Tag umgeben sein wollen.

Andererseits haben Frauen in den Finanzdienstleistungen gelernt, die Karte ihrer Attraktivität zu ihrem eigenen Vorteil auszuspielen. Dabei habe ich faule, aber attraktive Frauen kennengelernt, die nicht mithalten konnten, Deadlines verpassten und Kollegen vorwarfen aufgrund ihres guten Aussehens sie zu mobben. Dies ist schlicht unzutreffend: Die Leute ärgern sich einfach über Leute, die nicht ihren Beitrag leisten. Damit hat das Aussehen nichts zu schaffen.

Das Fazit lautet, dass eine Diskriminierung aufgrund des Aussehens in den Finanzdienstleistungen gibt. Kunden erwarten gewisse Stereotypen von Frauen im Banking. Sich gut zu präsentieren, ist dabei wesentlich. Sehr attraktiv zu sein, ist hilfreich. Dennoch besteht der Nachteil darin, dass attraktive Frauen auch Diskriminierung von Frauen auf sich ziehen und Vorurteilen von Männern unterliegen können. All dies lässt sich sehr schwer nachweisen: Denn eine Diskriminierung aufgrund des Aussehens ist subjektiv und unbeständig. Sie geht schließlich auf die Wahrnehmung von Schönheit zurück.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier