☰ Menu eFinancialCareers

EADS will Bank aufmachen: Neue Jobchancen für Finanzprofis?

airbus

Der Trend bei Großkonzernen, eine eigene Bank zu gründen, geht weiter. Im Dezember 2010 hatte Siemens eine eigene Banklizenz erhalten und kräftig nach Personal gesucht. Jetzt erwägt auch der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS eine eigene Banklizenz zu beantragen. Das verspricht neue Chancen für Finanzprofis. Vor dem Hintergrund des Stellenabbaus bei vielen Banken dürfte EADS kaum auf Schwierigkeiten stoßen, qualifiziertes Personal zu finden.

„Das Thema Banklizenz ist für uns angesichts der aktuellen Marktlage eine von mehreren Optionen, die wir untersuchen“, sagte EADS-Finanzvorstand Hans Peter Ring der Financial Times Deutschland. Hintergrund sind die sinkende Bonität und das Misstrauen in die Kreditinstitute. „Mittlerweile haben wir in vielen Fällen ein besseres Rating als unsere Partnerbanken. In der Vergangenheit war das meist umgekehrt. Natürlich müssen wir unser Geld so anlegen, dass es sicher wieder verfügbar ist“, ergänzte Ring.

In Deutschland z.B. dürfen nur Banken ein Konto bei der Bundesbank unterhalten und dort ihre Liquidität frei vor irgendwelchen Konkursrisiken parken. Dabei hält allein EADS derzeit eine Liquidität von 11 Mrd. Euro vor. Darüber hinaus unternimmt der Luft- und Raumfahrtkonzern umfangreiche Währungsabsicherungsgeschäfte, die bei einem Zusammenbruch von Partnerbanken ausfallgefährdet wären. „Meine Hauptsorge sind die Ratingherabstufungen einiger Banken – noch vor den Risiken der Entwicklung des A350“, betonte Ring.

Kommentare (0)

Comments

Ihr Kommentar wird gerade geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung wird es live gestellt.

Antworten

Pseudonym

E-Mail

Alle Informationen zu unseren Community-Richtlinien finden Sie hier